Alarmübung September 2015

Dort trafen sie auf folgendes Übungsszenario: Im Holzheizwerk ist ein Feuer ausgebrochen, während dem sich eine Schulkasse auf einer Führung durch das Gebäude befand. Die Schülerinnen und Schüler konnten von der Feuerwehr schnell gerettet werden und waren mehrheitlich unverletzt. Die Aufgabe des Samaritervereins bestand in der Betreuung dieser Personen.

Dies entspricht auch der Aufgabe der Samariter in einem Ernstfall: Während verletzte Personen von Rettungsdienst und KSD OW (Koordinierter Sanitätsdienst Obwalden) behandelt und abtransportiert werden, müssen auch all jene Personen, die unverletzt geblieben sind, betreut werden. Weil dafür weder Feuerwehr noch Rettungsdienst/KSD bei einem grossen Ereignis die nötigen Ressourcen aufwenden können, wird dies durch die engagierten Mitglieder unseres Vereins übernommen!

Die Übung hat gezeigt, dass die Alarmierung der Samariter bestens funktioniert und in Erinnerung gerufen, dass bei einem grossen Ereignis der Samariterverein als wichtige Entlastung der Rettungsorganisationen hinzugezogen werden kann.

Das Fazit für den Samariterverein: Test bestanden! Herzlichen Dank allen einsatzbereiten und topmotivierten Mitgliedern.

Hier gibts Bilder...